Bayern - Gymnasium

Einstieg

Ortswechsel Bayern

„Am Anfang ist alles fremd.“
„Ein komisches Gefühl: Angst und zugleich Schmetterlinge im Bauch.“
„Werden die anderen mich mögen?“
„Begleitet mich Gott?“

Die Reihe Ortswechsel für den Evangelischen Religionsunterricht am Gymnasium thematisiert zu Beginn den großen Wechsel der Schüler von der Grundschule aufs Gymnasium, der zwiespältige Gefühle von Stolz über Neugier bis Unsicherheit auslöst, und richtet von hier aus den Blick auf die vielfältigen Ortswechsel unseres Lebens. Gerade in den Situationen des Übergangs und der Veränderung kann unser Leben frag-würdig und auf die Frage nach Gott hin durchsichtig werden. Ortswechsel beleuchtet diese Fragen aus vielfältigen Perspektiven, leitet zu einem kreativ-kritischen Umgang mit der christlichen Tradition an und geht dabei stets von der Lebenswirklichkeit der Schüler in einer weltanschaulich pluralen Gesellschaft aus. Mit dem Motto und Leitmotiv des Ortswechsels sind zugleich entscheidende Kompetenzen angesprochen, die im Religionsunterricht erworben werden sollen: die Fähigkeit zum Perspektivwechsel, zur Orientierung in einer unübersichtlichen Welt, zum Erproben von Standpunkten, zum Bilden der eigenen Meinung und zur Kommunikation mit Anderen. Ortswechsel fördert durch originelle und anregende Materialien, Impulse, Aufgabenstellungen und methodische Ideen konsequent das kompetenzorientierte Lehren und Lernen.

Zum neuen LehrplanPLUS in Bayern wurde die Reihe überarbeitet und heißt nun OrtswechselPLUS. Mit Inkrafttreten des LehrplansPLUS erscheint jedes Jahr für die jeweilige Klassenstufe der neue Band OrtswechselPLUS.